Verfasst von: iza1988 | November 7, 2007

Israels Existenzkampf

Dank Rifats Hinweis bin ich auf ein sehr informatives und vor allem ausgewogenes Buch zum Nahostkonflikt gestoßen.

Es heißt Israels Existenzkampf und trägt den Untertitel Eine moralische Rechtfertigung seiner Kriege. Geschrieben hat es der Historiker Yaacov Lozowick und es handelt sich dabei trotz der manchmal sehr verwirrenden Materie um ein sehr gut lesbares und auch spannendes Buch.

Hier werden viele Vorurteile Israel gegenüber aus der deutschen bzw. europäischen Palästinenserpresse sehr überzeugend widerlegt. Lozowick zeigt auch deutlich mit welcher Geduld die einzige Demokratie im Nahen Osten die ständigen Attacken ihrer Umwelt – meist gegen Zivilisten – erträgt, dass von einer Gewaltspirale also keine Rede sein kann und es in erster Linie der Besonnenheit der Israelis zu verdanken ist, dass der Konflikt nicht noch mehr eskaliert. Leider wird dies vom Rest der Welt aber nicht entsprechend gewürdigt, sondern von vielen mit Antizionismus (der „ehrbare“ Antisemitismus) beantwortet. Dass ein israelischer Ministerpräsident den Terroristen von der PLO in Camp David und Taba im Prinzip alles ohne Gegenleistung angeboten hatte, wurde schlicht ignoriert. Die Gewalt ging weiter.

Auch wird immer wieder behauptet, die Gewalt sei eine Folge der Unmenschlichkeit der israelischen Besatzung. Dummerweise wurde diese Besatzung in den Jahren nach Oslo beendet, die Angriffe jedoch gingen bis heute weiter. Warum? Das Ziel der Palästinenser und ihrer arabischen bzw. persischen Unterstützer kann heute also nur die Vernichtung des Staates Israel sein, da die IDF sich weitgehend aus den Gebieten zurückgezogen haben. Dabei wird auch immer wieder (bewusst) verschwiegen, dass die Besetzung der Gebiete Folge arabischer Aggressionen ist und auf deren Attacken 1967 und des besonders perfiden Angriffs an Yom Kippur 1973 zurückgeht. Dieselben Regime, die damals vorgaben für die Sache der Palästinenser zu kämpfen, haben seither keinen Finger für die Verbesserung der Situation der Flüchtlinge gekrümmt. Wobei Flüchtling der falsche Begriff für Menschen ist, deren Vorfahren ihr Land verlassen mussten bzw. freiwillig verlassen haben. Sogar Arafat selbst hat es in den Verhandlungen mit Barak abgelehnt die Palästinenser aus Jordanien/Syrien/Ägypten in Gaza, Judäa und Samaria aufzunehmen. Um diese Menschen sollte sich selbstverständlich Israel kümmern!!! Ziel war auch hier, die Bevölkerungsmehrheit zu erlangen, um in den in Israel üblichen freien Wahlen die Oberhand zu gewinnen.

Immer wieder wird Israel für das leid der Palästinenser/Araber/ Muslime verantwortlich gemacht. Eine praktische Sichtweise, denn so müssen die Betroffenen sich erst gar keine Gedanken über Verbesserungen ihrer Lage aus eigenem Antrieb machen. Z.B. warum sich große Teile der Bevölkerung immer wieder unter der Fahne des Islam zu Aktionen gegen Juden (in letzter Konsequenz gegen den gesamten Westen) zusammenfinden, ohne ihr tun zu hinterfragen. Man könnte auch mal fragen, welchen Anteil die eigenen arabischen/ persischen Regime am ganzen Elend haben. Es gibt nämlich nur ein einziges Land im gesamten Nahen Osten, in dem demokratisch legitimierte Abgeordnete vor einer frei gewählten Volksvertretung auf Arabisch ihre Ansichten vertreten dürfen. Genau. In Israel!

Das Buch ist bei der Bundeszentrale für politische Bildung erhältlich und kostet lediglich vier Euro. Lohnt sich auf jeden Fall.
Israels Existenzkampf

Advertisements

Responses

  1. Ich hab erst Izas Existenzkampf gelesen.

  2. die bpb kenn ich noch aus meinen leistungskurszeiten in pw
    bestimmt nicht schlecht ich werd es mir mal holen
    bin sehr positiv über deinen themenwahl überrascht
    way to go champ

  3. izas existenzkampf hat sicher auch weltgeschichtliche konsequenzen^^

    danke. der champ wird sich bemühen seiner linie treu zu bleiben 🙂
    die bpb bietet manchmal wirklich interessante (sach)bücher an. sind auch einigermaßen aktuell und vor allem billiger als im laden.
    in berlin kann man sich die sachen ja auch persönlich abholen und muss nicht auf die post warten.
    über israel und nahost wollte ich schon lange was schreiben. hab mich bei dem thema nur leider nicht immer im griff und kann dann auch sehr ausschweifend werden…

  4. das thema is nicht abschließend zu behandeln wie soll man sich da beim schreiben zurückhalten…

  5. irgendwann werd ich hier in meiner kleinen virtuellen welt mal einen friedensplan für den gesamten nahen osten vorlegen. damit das thema mal zu einem ende kommt 😀


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: